Impfstoff-Verordnungen: Regressrisiken und Wirtschaftlichkeit

Am 29.06.2022 hat das Bundessozialgericht (Urteil des Bundessozialgerichtes vom29.06.2022 – B 6 KA 14/21 R) eine Entscheidung getroffen, die verdeutlicht, wie wichtig die Wirtschaftlichkeit in der ärztlichen Verordnungspraxis ist und welche Regressrisiken damit verbunden sind. Eine Arztpraxis wurde aufgrund einer unwirtschaftlichen Verordnung von Ersatz-Impfstoffen zu einem Regress in Höhe von 24.394,91 Euro verurteilt. In diesem Blogbeitrag erfahren Sie, wie Ärzte ihr finanzielles Risiko minimieren können und welche Rolle Regressschutzprogramme dabei spielen.

Regressschutzprogramme – Wichtiges Instrument zur Absicherung gegen Regressforderungen

Regressschutzprogramme sind ein wichtiges Instrument, das Ärzte vor finanziellen Belastungen schützen kann. Sie bieten eine Absicherung gegen mögliche Regressforderungen und tragen dazu bei, das finanzielle Risiko zu minimieren. Im konkreten Fall hätte eine solche Absicherung den Arzt vor dem Regress bewahrt und erhebliche finanzielle Verluste verhindert.

Rolle des Arztes bei der Minimierung von Schadenseintritten

Das Gericht betonte die Rolle des Arztes bei der Minimierung von Schadenseintritten durch die Auswahl, Wartung und Überwachung der Praxisausstattung. Es erklärte, dass die Entscheidung des Arztes, Vorkehrungen zu treffen (einschließlich des Abschlusses von Versicherungen), unter seine unternehmerische Entscheidungsfreiheit fällt und von den Prüfgremien und Krankenkassen nicht kontrolliert werden kann. Ein Regressschutzprogramm bietet hier eine wichtige Absicherung und hilft Ärzten, sich gegen unvorhergesehene Situationen zu schützen und die finanzielle Stabilität ihrer Praxis zu gewährleisten.

Notwendigkeit für Ärzte, wirtschaftliche Aspekte der Praxis zu verwalten

Die Entscheidung unterstreicht die Notwendigkeit für Ärzte, die wirtschaftlichen Aspekte ihrer Praxis bewusst zu verwalten und Vorkehrungen zu treffen, um mögliche finanzielle Risiken zu minimieren. Ärzte sollten sich über die Regeln und Vorschriften im Bereich der ärztlichen Verordnungspraxis im Klaren sein und sich auf dem neuesten Stand halten, um zu vermeiden, dass sie unabsichtlich unwirtschaftliche Verordnungen tätigen.

Zusammenarbeit mit spezialisierten Anwälten

In diesem Zusammenhang können Ärzte auch von einer Zusammenarbeit mit spezialisierten Anwälten profitieren. Diese können Ärzte dabei unterstützen, ihre Praxisstrategien zu optimieren und ihre Geschäftsabläufe zu verbessern, um finanzielle Risiken zu minimieren. Es ist wichtig, dass Ärzte über alle Optionen und Instrumente informiert sind, die ihnen zur Verfügung stehen, um ihre Praxis zu schützen.

Ärzte müssen Ihren Schutz selber in die Hand nehmen

Schützen Sie sich und Ihre Praxis vor Regressforderungen, indem Sie sich intensiver mit dem Thema Regressvermeidung auseinandersetzen und das Regresschutzprogramm in Betracht ziehen. Es ist besser, gut vorbereitet zu sein, als im Nachhinein mit unangenehmen Konsequenzen konfrontiert zu werden.

Wir hoffen, dass dieser Blogbeitrag Ihr Interesse für das Regresschutzprogramm geweckt hat und Sie sich näher damit beschäftigen. Bleiben Sie wachsam und handeln Sie zum Wohl Ihrer Patienten und Ihrer Praxis.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

neun + achtzehn =

Scroll to Top