Was bringt das neue Versorgungsstärkungsgesetz für Ärzte? 30.07.2015

tf beitragjustiz
Neben der Einführung der Terminservicestellen und dem Recht auf Zweitmeinung für Patienten, versucht der Gesetzgeber wiederum durch einige Maßnahmen unseren Arztberuf zu verbessern. Vor allem hinsichtlich der Ausgestaltung unseres Arztberufes wurden einige Lockerungen bzw. Präzisierungen aufgeführt. Wir löten gerade das neue Gesetz aus und wollen für Sie die einzelnen Novellierungen in der kommenden Zeit praxisnah aufarbeiten. Deshalb führen wir die einzelnen Punkte nunmehr stichpunktartig auf. Wenn Sie einen der Punkte besonders interessiert, kontaktieren Sie uns; wir werden dann für Sie die Neuerung individualisiert und praxisnah besprechen.

Neuerungen für niedergelassene Ärzte:
  1. Förderung unterversorgter Gebiete durch Steuerung der Nachbesetzung von Praxissitzen
  2. Förderung der allgemein-medizinischen Weiterbildung
  3. Delegation ärztlicher Leistungen
  4. Wirtschaftlichkeitsprüfungen: Entfall von Richtgrößenvolumina auf Bundesebene
  5. Anpassungen bei Abrechnungsprüfungen
  6. Förderung von Praxisnetzen
  7. Software für die Verordnung von Heilmitteln
  8. Ausweitung der Beschäftigung von Vertretern