Strukturvertrag der KVNo über die Versorgung mit Blutzuckerteststreifen 06.07.2015

Blutzuckertest
Die KV Nordrhein hat mit Wirkung zum 1. Juni 2014 mit der AOK Rheinland/ Hamburg einen Strukturvertrag gemäß § 73 a SGB V über die wirtschaftliche Versorgung mit Blutzuckerteststreifen abgeschlossen. In der Präambel des Vertrages wird ausgeführt, dass die Parteien "eine wirtschaftliche und qualitätsgesicherte Versorgung der Diabetiker mit Blutzuckertestgeräten und -teststreifen" anstreben. "Verordnungen finden auf der Basis der ankerkannten medizinischen Standards der Versorgung statt. Unter Berücksichtigung der patientenindividuellen medizinischen Situation sollen Blutzuckerteststreifen entsprechend § 12 Abs. 1 SGB V verordnet werden, demnach dem Wirtschaftlichkeitsgebot entsprechen."

Wir halten diesen Vertrag für rechtswidrig und falsch. Der Vertrag untergräbt die Therapiefreiheit des Arztes, setzt falsche Anreize und gefährdet die Neutralität des Arztes. Er hat ebenso Nachteile für Patienten, die vermehrt auf qualitativ schlechtere Blutzuckerteststreifen gestuft werden. Wir setzen uns für Ihre Therapiefreiheit ein!

Das angehangene Gutachten stellt diesen Vertrag in einen rechtlichen Rahmen. Kurzgutachten Blutzuckerteststreifen (PDF)