Hintergrund

Einschränkung

Die Therapiefreiheit besitzt einen enormen Stellenwert im Arzt-Patientenverhältnis, diese wird jedoch durch die Unterfinanzierung und Drang zur Rationierung im Gesundheitssystem eingeschränkt. Regresse und Schadensforderungen drohen Ärzten, die entgegen wirtschaftlicher Verordnungsweisen verschreiben.

Auswirkungen

Die Möglichkeit mit Regressen belegt zu werden beeinflusst das Verordnungsverhalten des Arztes. Aus Angst vor Schadensforderungen werden Patienten Arzneimittel verweigert oder auf qualitativ schlechtere Arzneimittel umgestellt – zu Lasten der Patienten. Dies ist jedoch nicht im Sinne der verschreibenden Ärzte.

Studie

Bislang existiert noch keine Studie oder Forschung zur Ergründung der Auswirkungen der Budgetierung auf das Verordnungsverhalten der Ärzte. Wir möchten eine erstmalige Validierung der Auswirkungen auf Patienten und Ärzte darstellen und initiieren daher eine großangelegte Regressstudie

Durchführung

Die Studie wird mit über 500 niedergelassenen Ärzten aus ausgewählten Regionen in ganz Deutschland durchgeführt. Durch eine regionale Clusterung wollen wir eine bessere Vergleichbarkeit sicherstellen.
·
·
·
Die Dauer der Studie beträgt 36 Monate. Interessierte Ärzte nehmen üblicherweise für einen Zeitraum von 12 Monaten an der Studie teil. Längere Zeiträume sind jedoch ebenso möglich.
·
·
·
Mit Hilfe eines Online-Fragebogens werden die Teilnehmer quartalsweise nach ihrer Verordnungsweise und der Zufriedenheit Ihrer Patienten befragt. Der Fragenkatalog ist dabei mit wissenschaftlicher Unterstützung erstellt und wird ebenso nach wissenschaftlichen Standards ausgewertet.
·
·
·
Die Teilnehmer werden randomisiert den Testgruppen zugeordnet: eine gegen Regresse abgesicherte Gruppe gegen eine Vergleichsgruppe.
·
·
·
Alle Teilnehmer erhalten für die mit der Studie verbundenen Arbeit eine Aufwandsentschädigung, die der Gebührenordnung der Ärzte entspricht.

Betreuung der Teilnehmer

Betreuung der Teilnehmer

Studienrelevante Betreuung

  • Beantwortung aller studienrelevanten Fragen
  • Bereitstellung von Informationsmaterialien für Patienten


Regressbetreuung

  • Aufnahme aller Teilnehmer in unsere Arbeitsgruppe „Therapie & Praxis“ (Arbeitstitel)
  • Online-Forum zum Austausch zwischen den Ärzten
  • Berichterstattung über aktuelle medizinisch relevanten Einschränkungen sowie Neuigkeiten zu Wirksamkeiten und Verordnung
  • Hotline zu rechtlichen Fragestellungen

Teilnahme

Wenn Sie als niedergelassener Arzt Interesse an der Teilnahme der Regressstudie haben, dann setzen Sie sich mit uns in Kontakt. Wir prüfen gerne, ob Sie als Teilnehmer in Frage kommen.

Studienverantwortliche

Univ.-Prof. Dr. iur. habil. Helge Sodan

Professor Sodan betreut die Studie von wissenschaftlicher Seite aus. Er ist seit Jahren Lehrstuhlinhaber des Lehrstuhls für Staats- und Verwaltungsrecht, Öffentliches Wirtschaftsrecht und Sozial an der Freien Universität Berlin. Darüber hinaus ist er Vorstandsvorsitzender und Direktor des Deutschen Instituts für Gesundheitsrecht (DIGR).

Therapiefreiheit für Ärzte e.V.

Der Therapiefreiheit für Ärzte e.V. ist ein Zusammenschluss von Ärzten, die sich für die Therapiefreiheit des Arztes und einer Stärkung des Arzt-Patientenverhältnisses einsetzen. Seit über zehn Jahren betreut der Verein Ärzte, die mit Regressen und Schadensforderungen zu kämpfen haben. Über 1.000 Ärzten konnte der Verein so bereits unterstützen und helfen.